Archiv

von Holger Doetsch

Di

02

Sep

2014

ZDF - Ein Sender blamiert sich bis auf die Knochen!

von HOLGER DOETSCH


Der GEZ-Zwangsblecher hat sich ja irgendwie inzwischen daran gewöhnt: Gerade im Sommer wimmelt es im Programm von Wiederholungen, manche Serien werden so oft ausgestrahlt, dass entsprechend ambitionierte Zuschauer mitspielen könnten. Gerade die Vorabendsendungen nähern sich immer mehr "Uschi" an, dem UnterSCHIchten-TV RTL und RTL II also, immer und immer und immer wieder werden wir mit gähnend langweiligen Kontrollen von Fahrradfahrern durch die Polizei belästigt, wahlweise auch durch Kochshows und Berichten über Gerümpelverkäufe. Das aber, was sich das ZDF jetzt geleistet hat, schlägt dem Fass den Boden aus, und der Autor dieses Beitrags darf das aus zweierlei Gründen heraus monieren: Er ist seit zwanzig Jahren Journalismusdozent und leitet ein Kinderhilfswerk im Königreich Kambodscha.

mehr lesen 3 Kommentare

So

04

Nov

2012

Dirk Bach: Ein Toter wird benutzt und missbraucht - Wie es schwulen Aktionisten um David Berger gelingt, eine Hetzplattform erfolgreich zu bewerben

von HOLGER DOETSCH

 

Wenn einer stirbt, der prominent und sehr beliebt war, dann geschehen rituale Dinge. So war und ist es auch bei Dirk Bach, der ja unbestritten prominent und sehr beliebt war. Kaum melden die Agenturen einen natürlichen Tod, meldet sich die "Das-kann-doch-nicht-sein!"-Verschwörungsfraktion, die sich schlicht und ergreifend nicht vorstellen kann und vor allem nicht vorstellen will, dass einer, der prominent und sehr beliebt war, an einem schnöden Herzversagen sterben könnte. "Unmöglich!" skandieren die Verschwörungsonanierer, denn für sie sterben Menschen wie Dirk Bach oder wie weiland Elvis oder Prinzessin Diana immer Heldentode.

mehr lesen 14 Kommentare

So

09

Sep

2012

Die "Affäre" Bettina Wulff

von HOLGER DOETSCH

 

Bettina Wulff, die Gattin des Ex-Bundespräsidenten, ist eine schöne und starke Frau. Dies war für Freund und Feind der Familie Wulff am eindrucksvollsten zu erkennen, als ihr Mann Christian im Schloß Bellevue seinen Rücktritt erklärte. Bettina Wulff stand da neben ihm, fest wie eine Burg, und ihre Mimik und Gestik, beides stand in geradezu perfektem Einklang, signalisierte: Ich stehe zu meinem Mann! Und dann war da noch dieses Lächeln, und wenn man es sah, konnte man meinen, dass dieses Lächeln gerade in Richtung der Journalisten ausdrückte: "Ihr könnt uns mal!" Oder, wahlweise: "Ihr könnt uns nichts mehr!"

mehr lesen 7 Kommentare

Mo

15

Aug

2011

CDU und CSU, ihre Parteifreunde und Moralvorstellungen: Es stinkt!

von HOLGER DOETSCH

 

Das Meer. Das Meer beruhigt uns, wenn wir am Strand spazieren gehen und unsere Gedanken fließen lassen. Wir schauen in die Ferne und spüren dann so etwas wie Freiheit, während sich die auslaufenden Wellen idyllisch ans Land anschmiegen. Manchmal aber begehrt das Meer auch auf und erinnert uns dann vielleicht an die Irrungen und Wirrungen unseres Lebens, an all die Aufs und all die Abs, die uns ja ausmachen im Leben und auch prägen. Das alles schenkt uns die Natur, doch ausgerechnet im Land zwischen den Meeren, in Schleswig-Holstein also, gibt es keine Idylle.

mehr lesen 1 Kommentare

Sa

30

Jul

2011

Nicht der Homosexuelle ist pervers, sondern die Community, in der er lebt!

Von HOLGER DOETSCH

"Dafür bin ich nicht auf die Straße gegangen!" hatte Hans wutschnaubend ausgerufen und unterstrich seine Empörung damit, indem er hektisch mit einer schwulen Zeitschrift herumfuchtelte. In ihr hatte er eine Anzeige gelesen, mit der eine schwule Bibliothek Mitstreiter sucht, die "Lust auf Bücher und Spaß an der Teamarbeit" mitbringen sollen.

mehr lesen 4 Kommentare

Di

26

Jul

2011

Der Papst und die Homosexuellen: Schwule Empörungsmaschinerie

von HOLGER DOETSCH

Der Papst besucht im September Deutschland, und die schwule Empörungsmaschinerie brummt auf Hochtouren. So nutzte der schwule Filmemacher Rosa von Praunheim bereits im Februar die Verleihung des "Teddy Award", um den "Mann mit den roten Schuhen" - gemeint war Benedikt XVI. - in eine Reihe mit mordenden Diktatoren zu stellen.

mehr lesen 2 Kommentare

Do

03

Mär

2011

Die Groupies von Karl-Theodor zu Guttenberg: Verblendet? Verblödet? Oder beides?

von HOLGER DOETSCH

Die heutige Ausgabe der Wochenzeitung "Die Zeit" scheint schon veraltet zu sein. Auf dem Titel sieht man vor dramatisch rotem Hintergrund eine Büste von Karl-Theodor zu Guttenberg, die aus ihrer Verankerung gerissen worden ist. Karl-Theodor zu Guttenberg demoniert? Mitnichten, wenn man dem sozialen Netzwerk "Facebook" Glauben schenken mag.

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

26

Feb

2011

Der Werteverfall hat einen Namen: Karl-Theodor zu Guttenberg

von HOLGER DOETSCH

Die Dinge könnten so einfach sein: Ein Mann begeht Diebstahl am geistigen Eigentum anderer und wird erwischt. Da die Doktorarbeit die Bestnote erhielt, "summa cum laude" nämlich, erfolgt eine universitätsinterne Prüfung, weil es ja auch eine peinliche Angelegenheit ist, eine Höchstnote verliehen zu haben für eine Arbeit, die nicht nur in Teilen, sondern in einem ganz erheblichen Umfang anderswo von mindestens sechzehn anderen Autoren abgeschrieben worden ist, also in Wirklichkeit ein "summa cum fraude" verdient - mit höchstem Betrug!

mehr lesen 4 Kommentare

Fr

26

Nov

2010

Schwule Community: Da ist einiges faul

von HOLGER DOETSCH

 

"Dafür bin ich nicht auf die Straße gegangen!" hat Helmut wutschnaubend ausgerufen und seine Empörung damit unterstrichen, indem er hektisch mit einer Anzeige im Berliner Homomagazin "Siegessäule" herumfuchtelte. Eine "schwule Bibliothek", ja, sowas gibt es auch, suchte darin Mitstreiter, die "Lust auf Bücher und Spaß an der Teamarbeit haben", so der Text.

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

12

Nov

2010

Heinz Eggert ist tot

von HOLGER DOETSCH

 

Heinz Eggert ist tot. Das ist der Mann natürlich nicht wirklich, aber man könnte es meinen. Heinz Eggert ist nämlich verstummt, zumindest im sozialen Netzwerk Facebook. Er hat sich da eine Auszeit verordnet, was sogar die "Leipziger Volkszeitung" in geradezu lächerlicher und anbiedernder Art und Weise aufgegriffen hat. Zumindest bei Facebook also bleibt die Welt vorerst von den Ergüssen des Heinz Eggert, von all seinen Fotos von leer getrunkenen Kaffeetassen und Jugendbildnissen mit alten Damen und großem Gemächt in weißen Hosen verschont.

mehr lesen 20 Kommentare

"Ich blute aus allen Löchern"

Sie ist das älteste Gewerbe der Welt. Sie ist eine Fleischbeschau. Sie verhindert womöglich Vergewaltigungen. Sie sorgt für Vergewaltigungen und Gewalt. Sie zerstört Leben. Sie bereichert Leben für wenige Minuten. Sie tötet. Sie vergisst nie: Die Straßenprostitution. Die Straßenprostitution in Nordrhein-Westfahlen ist breit gefächert. Es gibt die Drogenstrichs, die Kindermeilen, das Hausfrauenviertel und die Zwangsprostituierten. Freier machen sich wenig Gedanken über die Motivation der Huren. Für sie zählt einzig der Dienstleistungsgedanke. Gute "Ware" gegen gutes aber doch bitte geringes Entgelt. Mehr

Die aberwitzige Denkweise der Deutschen

Die Deutschen sind stolz auf ihren Umgang mit dem Holocaust, dem Dritten Reich und Israel. Konterkariert doch einzig die Verwendung von großen und stolzen Mahnmalen das Vergessen der Geschichte. Unsere Mahnmale sind nichts weiter als institutionelle Heucheleien der Ewiggestrigen. Auschwitz verkommt zur Vergnügunsplattform frühreifer Studenten und Schüler, die Mahnmale in Berlin für Juden, Homesexuelle und Sinti und Roma sind nichts weiter als protzende Scheinheiligkeiten und Gleisnereien. Mehr

Pasternys Plausch -

Der Radiotalk

Twitter

Empfehlen Sie uns weiter