Offener Brief an Recep Tayyip Erdoğan

 

von FLORIAN PASTERNY

 

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident Erdogan,


nun sind Sie in Deutschland, in meiner Stadt Köln und ich möchte Sie dennoch nicht willkommen heißen. Und wieso? Weil Sie ein Scheindemokrat, ein Heuchler und ein Verbrecher sind.

 

Sie hetzen jetzt gerade zur Stunde gegen deutsche Medien, gegen deutsche Kritiker und gegen Ihre eigenen Landsleute, die zu 50.000en auf die Straße gehen und gegen Ihre Politik demonstrieren. Wir sind ein freiheitsliebendes Land, ein vielfältiges Land, wir lieben Christen, Moslems und Atheisten, Schwule, Lesben und Transvestiten, Deutsche, Türken und Israelis. Doch wissen Sie, was wir am meisten lieben? Demoktratie, Rechtsstaatlichkeit, Freiheit und freie Meinung - all das, was Sie seit Jahren in Ihrem Land untergraben wollen. Sperren von Youtube und Twitter, Amtsenthebungen gegenüber Richtern und Anwälten, weil sie gegen die Regierung sprechen, Niederknüppeln von Demonstranten auf dem Taksim-Platz, wegsperren kritischer Journalisten, vorschreiben wie viele Kinder Frauen haben dürfen und verbieten, dass verliebte Pärchen sich öffentlich küssen und Händchen halten.

Sie dürfen gerne in Köln sein, genießen Sie die Sonne hier und das kölsche Lebensgefühl, fühlen Sie sich als Gast sicher in unserem Land und spüren Sie die Lebensfreude der Menschen und der Deutsch-Türken, die dieses Land hier ebenfalls lieben - aber fühlen Sie sich bitte nicht herzlich willkommen. Nicht von mir, nicht von vielen Deutschen und erst recht nicht von vielen Türken. Morgen ist Europawahl und wir wählen erneut ein sicheres und lebendiges Europa. Ohne Nazis, ohne Faschisten, ohne Antidemokraten.

 

Werden Sie wieder Demokrat und dann sind Sie vielleicht auch endlich mal wieder Willkommen. Ihr Florian Pasterny

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Die aberwitzige Denkweise der Deutschen

Die Deutschen sind stolz auf ihren Umgang mit dem Holocaust, dem Dritten Reich und Israel. Konterkariert doch einzig die Verwendung von großen und stolzen Mahnmalen das Vergessen der Geschichte. Unsere Mahnmale sind nichts weiter als institutionelle Heucheleien der Ewiggestrigen. Auschwitz verkommt zur Vergnügunsplattform frühreifer Studenten und Schüler, die Mahnmale in Berlin für Juden, Homesexuelle und Sinti und Roma sind nichts weiter als protzende Scheinheiligkeiten und Gleisnereien. Mehr

"Kindersex ist Menschenrecht"

Volker Beck sitzt für Bündnis 90/Die Grünen im Deutschen Bundestag. In den 70er und 80er Jahren hat sich Volker Beck als Freund der Pädophilen hervorgetan und genießt die Rolle sehr. Im Leopardi Buch ließ er einen Artikel veröffentlichen, der damals wie heute Fragen aufwirft und für Diskussionen sorgt. Mehr

Pasternys Plausch -

Der Radiotalk

Twitter

Empfehlen Sie uns weiter