Nichtwähler - blöd, ignorant oder beides?

von FLORIAN PASTERNY

 

Gestatten: Nichwähler. Ignorante oder blöde Deutsche, die am 22. September 2013 die Bundestagswahl wieder einmal verschlafen oder mit Absicht versäumen. 30 % Nichtwähler werden am besagten Sonntag die Ereignisse des Tages benommen, bekifft oder versoffen hinnehmen und sich dann weitere 4 Jahre über die falsche Politik, die falschen Entscheidungen und die falschen Mandatsträger aufregen. Sind diese Menschen zu satt? Sind sie zu glücklich? Oder einfach nur blöd? Sie sind auf jeden Fall eins - sozial abgehängt. Kein Geld, keine Bildung, keine Wahl. Doch warum setzen diese Menschen die Demokratie und unsere Freiheit aufs Spiel?

 

Die meisten Nichwähler kommen aus dem Lager der Sozialschwachen und Bildungsarmen, lesen die BILD-Zeitung und schauen Privatfernsehen - das zumindest zeigt eine Studie von Forsa. Doch am schlimmsten sind die 18 bis 29-Jährigen. Beinahe 62 % derjenigen werden nicht zur Wahl gehen. Für diese jungen Menschen scheint die Demokratie und Freiheit eine Selbstverständlichkeit zu sein, doch das ist es gerade nicht. Der arabische Frühling hat uns doch in den letzten Monaten gezeigt, wie hart der jahrhundertelange Kampf für Demokratie, Freiheit und freie Wahlen gewesen sein muss. Hier werden die Erfolge der Menschen, die für Freiheit noch kämpfen mussten, mit den Füssen getreten. Und das aus reiner Blödheit und Ignoranz.

 

Wer nicht zur Wahl geht, überlässt Menschen die Macht, die wir nicht wollen. Der stiehlt sich aus der Verantwortung und zerstört unsere Freiheit. Es steht unsere Demokratie und unsere Zukunft auf dem Spiel. Denn die großartige Errungenschaft Demokratie soll uns allen Gleichheit, Gerechtigkeit, Sicherheit und Frieden schenken. Und das sind keine leeren Worte, denn wir müssen uns nur einmal daran erinnern wie lange es die Demokratie in diesem vereinten Land gibt. Gerade einmal etwas mehr als 20 Jahre.

 

Deutschland ist eine lebendige und starke Demokratie, um die uns die meisten Staaten dieser Welt beneiden. Sie lebt vom Engagement aller Bürger, sie lebt von freien Wahlen und dem Privileg ohne Angst aufwachsen zu können.

 

Liebe Nichtwähler, wisst ihr eigentlich wie überaus glücklich ihr sein könnt hier zu leben? Denn es ist reiner Zufall ob man hier oder dort geboren wird. Ob man als Kind in einem Land voller Freiheit, Möglichkeiten und Demokratie aufwachsen darf oder ob man als Kind im Krieg, im Hunger und im Leid groß werden muss. Zur Tankstelle könnt ihr gehen, um euch Zigaretten zu holen. Ihr könnt zu Freunden fahren, um dort zu "chillen". Auch könnt ihr euch Nachts auf Aldi- und Lidlparkplätzen treffen um eure neusten Fiat Cinquecentos mit Breitreifen euren Freunden vorzustellen. Aber ihr könnt am 22. September nicht wählen gehen? Schämt euch! Und das bitte in Grund und Boden.

 

Unser Vorväter haben für das Wahlrecht gekämpft. Es ist ein Recht, eine moralische Pflicht und ein Privileg. Und wer dieses Privileg mit Füssen tritt, wem seine Kinder, Freunde, Eltern und Mitmenschen egal sind, der hat jegliche Gleichgültigkeit verdient. Eine Gesellschaft darf so ein ignorantes und blödes Verhalten nicht hinnehmen. Wählen gehen muss wieder zum guten Ton einer blühenden Gesellschaft werden und ich gehe gerne wählen. Am 22. September habe ich wieder meine Stimme, mein Recht zu wählen. Eine Möglichkeit dieses Land mitzugestalten und Parteien wie der NPD oder den Piraten die kalte Schulter zu zeigen. Das Gefühl der Freiheit, das Gefühl der freien und offenen Liebe, das Gefühl ohne Angst leben zu dürfen, sollte uns allen Grund genug dafür sein, am 22. September unsere Stimme einer Partei zu geben.

 

Florian Pasterny

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Heike (Mittwoch, 28 August 2013 10:58)

    Wie Wahr und eine traurige Erkenntnis!

  • #2

    Uwe (Mittwoch, 28 August 2013 12:20)

    Gelungene Mahnung an alle Nichtwähler des Landes. Ich bin 69 Jahre alt und weiß wie es ist, wenn Demokratie am Scheideweg steht. Krieg, RAF, DDR, Kalter Krieg und vieles mehr. Ich kann nur jedem jungen Menschen raten wählen zu gehen und dieses Land nicht irgendwelchen falschen Personen zu überlassen.

  • #3

    Jörg S. (Mittwoch, 28 August 2013 12:21)

    da bin ich deiner Meinung !

  • #4

    Angelique (Mittwoch, 28 August 2013 12:23)

    Ich muss nächstes Jahr in Belgien wählen. Ist ja dort nunmal Pflicht

  • #5

    F. (Mittwoch, 28 August 2013 12:30)

    In Belgien oder auch Australien gibt es die Wahlpflicht. Eine Geldstrafe, wer nicht wählen geht. Finde ich sehr gut. Seit 1955 gab es in Australien immer mindestens 94 % Wahlbeteiligung. Ich will das hier auch.

Die aberwitzige Denkweise der Deutschen

Die Deutschen sind stolz auf ihren Umgang mit dem Holocaust, dem Dritten Reich und Israel. Konterkariert doch einzig die Verwendung von großen und stolzen Mahnmalen das Vergessen der Geschichte. Unsere Mahnmale sind nichts weiter als institutionelle Heucheleien der Ewiggestrigen. Auschwitz verkommt zur Vergnügunsplattform frühreifer Studenten und Schüler, die Mahnmale in Berlin für Juden, Homesexuelle und Sinti und Roma sind nichts weiter als protzende Scheinheiligkeiten und Gleisnereien. Mehr

"Kindersex ist Menschenrecht"

Volker Beck sitzt für Bündnis 90/Die Grünen im Deutschen Bundestag. In den 70er und 80er Jahren hat sich Volker Beck als Freund der Pädophilen hervorgetan und genießt die Rolle sehr. Im Leopardi Buch ließ er einen Artikel veröffentlichen, der damals wie heute Fragen aufwirft und für Diskussionen sorgt. Mehr

Pasternys Plausch -

Der Radiotalk

Twitter

Empfehlen Sie uns weiter