Israel Gedicht

von FLORIAN PASTERNY

 

Die Worte fehlen

Viele Gedanken kreisen

Doch Welten ändern

Sie verändern sich

Regionen regen an

Kriege öffnen Herzen

Und wieder geht ein Stück Menschlichkeit dahin

 

Propaganda erfüllt die Aufgabe

Die Hamas beflügelt die Klaviatur des Opfers

Und Verteidigungen werden zu Angriffen

Sie verändert sich

Araber und ihre Strategien werden zum Akt kriegerischer Natur

Und wieder geht ein Stück Menschlichkeit dahin

 

Es ist die Zeit die wir hatten

Wunden zu heilen, Gräben zu schließen

Es ist die Schmach eines vergangenen Scheiterns

Die Mühe war es wert

Die Scham irgendwie auch

Und wieder geht ein Stück Menschlichkeit dahin

 

Schalom an unsere israelischen Freunde

Denn die Welt verändert sich

Und wenn es nicht um die Sache geht

Geht es nur um ein Prinzip

Die Vernichtung Israels ist so ein Prinzip

Warum?
Weil Religion in den falschen Händen Verachtung weckt

Und damit geht auch ein Stück Menschlichkeit dahin

 

Wer immer und immer wieder Ziel von Angriffen wird

Der hat jedes Recht dieser Welt sich zu wehren

Im kleinen Kreis der Familie, Global und im Nahen Osten

Israel ist keine Aggressor im Herbst des Widerstandes

Israel ist Opfer

Israel bleibt Opfer

Und Opfer glauben nicht mehr

Nicht einmal den Einschlag einer Rakete


Florian Pasterny

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Heike Walter (Dienstag, 20 November 2012 04:02)

    Ich finde es ist etwas was man immer wieder lesen kann und man gewinnt immer ein stück neue erkenntnis daraus. es ist zum nach denken geschriebn. aber ob es alles so wahr ist vieles ja. aber einiges das hängt von dem glauben an die lieb an das gute ab

  • #2

    Fiona (Dienstag, 20 November 2012 04:10)

    Grass wäre stolz auf Sie

  • #3

    M. Kräker (Dienstag, 20 November 2012 04:36)

    Im Großen und Ganzen wirklich sehr mitreißend. Es ist zwar nicht ganz perfekt aber lesenswert allemal. Verleitet ab dem 3. Abschnitt zum weiterlesen. Diese gewisse "Ruhe vor dem Sturm" im letzten Abschnitt, bis zum "Einschlag einer Rakete", für jemanden der es unerwartet liest, erzielt das Gedicht definitiv eine oder die gewünschte Wirkung.

  • #4

    Shalom (Dienstag, 20 November 2012 11:27)

    Danke

  • #5

    manu de la sarre (Mittwoch, 29 Januar 2014 11:29)

    Die ewige Opferrolle! Der israelische Staat ist längst Täter geworden. So blind kann doch niemand sein das zu übersehen. Sie sind doch ein vermutlich gebildeter Mensch. Was macht sie so verbittert und ungerecht? Mir fehlen die Worte!

Die aberwitzige Denkweise der Deutschen

Die Deutschen sind stolz auf ihren Umgang mit dem Holocaust, dem Dritten Reich und Israel. Konterkariert doch einzig die Verwendung von großen und stolzen Mahnmalen das Vergessen der Geschichte. Unsere Mahnmale sind nichts weiter als institutionelle Heucheleien der Ewiggestrigen. Auschwitz verkommt zur Vergnügunsplattform frühreifer Studenten und Schüler, die Mahnmale in Berlin für Juden, Homesexuelle und Sinti und Roma sind nichts weiter als protzende Scheinheiligkeiten und Gleisnereien. Mehr

"Kindersex ist Menschenrecht"

Volker Beck sitzt für Bündnis 90/Die Grünen im Deutschen Bundestag. In den 70er und 80er Jahren hat sich Volker Beck als Freund der Pädophilen hervorgetan und genießt die Rolle sehr. Im Leopardi Buch ließ er einen Artikel veröffentlichen, der damals wie heute Fragen aufwirft und für Diskussionen sorgt. Mehr

Pasternys Plausch -

Der Radiotalk

Twitter

Empfehlen Sie uns weiter