Es nervt - JACK WOLFSKIN und ein ängstliches Volk

von FLORIAN PASTERNY

Zu allem bereit, weit gereist und Symbol einer Abenteuerlust, gepaart mit unbändigem Fernweh.
JACK WOLFSKIN war so ein Symbol der Wald-und-Wiesen-Fraktion sowie der Bergsteiger und Wanderheinis. Jeder einzelne besaß nur eine Jacke und ein paar Schuhe, diese jedoch für je 350 EUR. Das war chic. Das war modern aber bestimmt nicht trendig. Vielleicht auch deswegen so charmant.

Springen wir in die Gegenwart. Es ist auffällig. So auffällig, dass Menschen im benachbarten Ausland bereits denken, dass JACK WOLFSKIN die neue Uniform der Deutschen sei. Alle tragen neuerdings "Aktiv-Outdoor". Die Firmenphilosophie der Marke JACK WOLFSKIN ist schnell erklärt. Der Träger an sich soll sich mehr aktiv draussen bewegen - vorzugsweise wenn es peitschend regnet und Temperaturen jenseits der -30 Grad Celsius anzufinden sind.

Die Marke der Abenteuerlust ist eine Marke der gesamtdeutschen Klischeeabteilung geworden. Proletarier, Müslifresser, dicke und dünne Kinder, deren Eltern, Midlife-Krisisten, frustrierte Hausfrauen, Senioren, Bettler, Parteifunktionäre und Prominente der Kategorie C abwärts tragen diese zur KIK-Fraktion gewordene Marke mit Stolz und Lächerlichkeit.

Wir sind ein Volk der mitschwimmenden Gedankenlosigkeit. Gewinnen müssen wir nicht, hauptsache wir sind dabei. Das dachten sich auch unsere Vorahnen, gefangen in der massenkompatiblen Lust nach Waffen, Uniformen und Kriegen. Aus Waffen wurde Bildung. Aus Kriegen wurde ein Land des Friedens und der Freiheit. Nur die Uniformen sollen beibehalten werden.

JACK WOLFSKIN ist die Ausgeburt und Konsequenz einer Sehnsucht nach Gleichgesinntheit und klassenloser Gesellschaft. Wir sind ein ängstliches und trauriges Volk. Man trägt Jacken, die vor Erdbeben und Orkanen beschützen, läuft mit Schuhen, die Minus 100 Grad Celsius überstehen und hält Kleidung für sinnvoll, die uns Messerangriffe sowie 50 Meter Stürze überleben lassen. Der Deutsche an sich ist steif. JACK WOLFSKIN nun Symbol eines neuen Selbstbewußtseins. Wir stülpen uns die Wolfshaut über unseren ängstlichen Schäfchenlaib. Wir vergessen die Schuld um Weltkrieg 1 und 2, begeben uns in die Sicherheit einer neuen gesellschaftsfähigen Uniform - respektive Marke.

Und genau deswegen ist JACK WOLFSKIN so unglaublich wertvoll für die meisten Deutschen. Sie verteidigt uns vor Schuldzuweisungen und sie versteckt die Angst, stets schuldig zu sein. Lieber steif als ängstlich. So ist der Deutsche. Von aussen chic und jeder Gefahr strotzend. Innen ängstlich und allein. Fängt man an, sich nicht über seine Kleidung respektive JACK WOLFSKIN zu definieren, bestünde die Gefahr, nicht mehr ganz so Deutsch zu sein.

 

Florian Pasterny

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Melanie (Mittwoch, 27 Juli 2011 11:48)

    uhh hört sich verdammt gut an ;) zum glück habe ich kein geld für jack wolfksin ...hmmm...wolfskin...das skin bereitet mir etwas soregn..naja vllt bin ich ja doch nicht so ganz dumm :D:D:D

  • #2

    D.Holzer (Mittwoch, 27 Juli 2011 11:49)

    Die Fa. "Wolfskin" profitiert auch von Kinderarbeit! Sie steht auf der roten Liste wie "Nike" u.a.

  • #3

    Rächer (Mittwoch, 27 Juli 2011 11:50)

    Wurde hier Zensur geübt? Hieß der Artikel nicht mal Jack Wolfskin und die Nazis? Wahrscheinlich wird sich die saubere Firma beschwert haben.

  • #4

    brueh-im-lichte (Mittwoch, 27 Juli 2011 11:57)

    Hallo lieber Rächer. Ja es gab Gespräche zwischen uns und der alten Geschäftsführung von Jack Wolfskin. Ob diese zur Umbenennung des Artikels führten, bleibt offen, wenn du verstehst was wir meinen ;-)

  • #5

    Merlin (Mittwoch, 27 Juli 2011 12:51)

    So einen quatsch hab ich ja noch nie gehört.. jack wollfskin ist eine Nazimarke?

  • #6

    Gärtner (Mittwoch, 27 Juli 2011 12:51)

    Du magst den Sinn nicht verstehen. Siehe im Internet wieviele diese Marke mittlerweile nerven.. und was "besonders alarmierend" wirkt ist, dass im Ausland schon über die Uniformen der Deutschen disktutiert wird. Siehe Zeitungen in Dänemark und Co. Der Artikel spiegelt wieder, wie die meisten denken... nur zugespitzter und fieser.

  • #7

    firefly (Donnerstag, 24 November 2011 12:28)

    Oh mein gott hier wird über die neue Uniform der Deutschen im Ausland zitiert und man zitiert die Dänische Presse, bitte informiert euch erst einmal über dänischen Humor, die Presse und die Art und Weise darüber zu berichten (siehe Mohamedkarikatur). Die Dänen haben eine andere Art und Weise mit der Vergangenheit und Gegenwart umzugehen.z.b. lachen sie uns Deutsche auch aus über unsere Datenschutzwut, der Däne ist seit vielen vielen jahren schon viel gläserner als wir es uns überhaupt vorstellen können.

Die aberwitzige Denkweise der Deutschen

Die Deutschen sind stolz auf ihren Umgang mit dem Holocaust, dem Dritten Reich und Israel. Konterkariert doch einzig die Verwendung von großen und stolzen Mahnmalen das Vergessen der Geschichte. Unsere Mahnmale sind nichts weiter als institutionelle Heucheleien der Ewiggestrigen. Auschwitz verkommt zur Vergnügunsplattform frühreifer Studenten und Schüler, die Mahnmale in Berlin für Juden, Homesexuelle und Sinti und Roma sind nichts weiter als protzende Scheinheiligkeiten und Gleisnereien. Mehr

"Kindersex ist Menschenrecht"

Volker Beck sitzt für Bündnis 90/Die Grünen im Deutschen Bundestag. In den 70er und 80er Jahren hat sich Volker Beck als Freund der Pädophilen hervorgetan und genießt die Rolle sehr. Im Leopardi Buch ließ er einen Artikel veröffentlichen, der damals wie heute Fragen aufwirft und für Diskussionen sorgt. Mehr

Pasternys Plausch -

Der Radiotalk

Twitter

Empfehlen Sie uns weiter