Nazis sind ja doch nur Nazis

von FLORIAN PASTERNY

 

Da ist sie nun wieder einmal. Die berühmte Maske, die viele Berühmtheiten und Politiker stürzen ließ - dann wenn man sie ihnen herunterriss. Dies passierte nun nicht ganz freiweilig der NPD. 60000 interne und auch verabscheuenswürdige sowie Ekel erregende eMails wurden Redaktionen in ganz Deutschland in die Hände gespielt.

Die Auswertung und darauffolgende Veröffentlichung zeigt ein anderes - ein neues Bild der NPD. Man bekommt gezeigt, dass sich diese Partei(?) keineswegs stets Mühe gibt ihren Hass auf "Bimbos", "Neger", Juden oder Ausländer zu vertuschen. Was man bisher stets leugnete und wo man ständig versuchte die eigene Gesinnung zu verharmlosen, wird nun ein Bild einer zutiefst neonazistischen und braunen Partei gezeichnet, dass man mit Ekel und Entsetzen dieser Partei nun weiter und endgültig den Rücken kehren muss. Auch die schwankenden Menschen, die bisher eine Wahl der NPD nie ausschlossen.

Zitat eines Neonazis in einer eMail an Holger Apfel (Vorsitzender der NPD-Fraktion im sächsischen Landtag): ""Ich will ja nicht sagen das Ich mit allem, was unser Führer gemacht hat, einverstanden bin aber das Judenproblem hat er ja recht gut in den Griff bekommen ist das nicht auch in einer abgespeckten Version für Migranten möglich so eine Art Jagdschein."

Zitat von Holger Apfel (NPD) an die Grafik- und Werbeabteilung der NPD: "Das Knarren-Foto finde ich nach wie vor nicht berauschend, Einzelne oder eine Horde "widerwärtig" aussehender Ausländer wäre mir da doch lieber."

Zitat von Micheal Schäfer (NPD): "Ziel: Das Thema glaubwürdiger darzustellen. Es ist glaubwürdig, dass sich die NPD um deutsche Familien und deutsche Kinder sorgt und fast ein Alleinstellungsmerkmal (...) 500 EUR Kindergeld, kostenlose Schulspeisung (...) zwar nicht finanzierbar, aber klingt gut im Wahlkampf. Bewirken können wir ja eh nichts. Parolen reichen."

Die eMails offenbaren einige interne und vorher nicht gekannte Parteistrukturen, keine verschleierte Denkweise mehr und den Konflikt mit anderen Firmen und Parteien. Die Maske ist gefallen. Die Partei bemühte sich scheinbar bürgernahe Themen sowie lokale Probleme aufzugreifen und zeigt sich nun doch nur als Partei voller scheiß Nazis.

 

Florian Pasterny

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

"Ich blute aus allen Löchern"

Sie ist das älteste Gewerbe der Welt. Sie ist eine Fleischbeschau. Sie verhindert womöglich Vergewaltigungen. Sie sorgt für Vergewaltigungen und Gewalt. Sie zerstört Leben. Sie bereichert Leben für wenige Minuten. Sie tötet. Sie vergisst nie: Die Straßenprostitution. Die Straßenprostitution in Nordrhein-Westfahlen ist breit gefächert. Es gibt die Drogenstrichs, die Kindermeilen, das Hausfrauenviertel und die Zwangsprostituierten. Freier machen sich wenig Gedanken über die Motivation der Huren. Für sie zählt einzig der Dienstleistungsgedanke. Gute "Ware" gegen gutes aber doch bitte geringes Entgelt. Mehr

Die aberwitzige Denkweise der Deutschen

Die Deutschen sind stolz auf ihren Umgang mit dem Holocaust, dem Dritten Reich und Israel. Konterkariert doch einzig die Verwendung von großen und stolzen Mahnmalen das Vergessen der Geschichte. Unsere Mahnmale sind nichts weiter als institutionelle Heucheleien der Ewiggestrigen. Auschwitz verkommt zur Vergnügunsplattform frühreifer Studenten und Schüler, die Mahnmale in Berlin für Juden, Homesexuelle und Sinti und Roma sind nichts weiter als protzende Scheinheiligkeiten und Gleisnereien. Mehr

Pasternys Plausch -

Der Radiotalk

Twitter

Empfehlen Sie uns weiter