Der Glaube zeugt Kinder

von SYLWIA GÖRTZ

 

Im September sorgte die katholische Kirche in Polen für Aufregung in den Medien. Mir dem Vorhaben die künstliche Befruchtung In-vitro-Fertilisation zu verbieten brachten sie viele kinderlose Paare zur Weißglut. Mit der Begründung Paare, die künstliche Befruchtung wählten, behandelen ein Kind wie einen Gegenstand den man kaufen kann. Die polnischen Bischöfe versuchten ein neues Gesetz durch zu bringen was ihnen zum Glück nicht gelang.

Das Parlament beriet über einen Gesetzesentwurf der mit 162 Ja- bei 244 Gegenstimmen verworfen wurde. Die Initiative Contra in vitro sammelte etwa 160.000 Unterschriften.Die polnische Zeitung Gazeta Wyborcza druckte die Aussage des Bischofes Kazimierz Gorny in der es heißt: "Hier treffen die Zivilisation der Wahrheit, Liebe und des Lebens auf jene der Lüge, des Egoismus und Todes."


Mit welchem Recht mischt sich die katholische Kirche in die Familienplanung der Menschen ein? Es heißt ja, der Glaube kann Berge versetzen aber kann er auch Kinder zeugen? Muss ich nur fest daran glauben und dann werde ich sofort schwanger oder muss ich mit einem Bischof in die Kiste springen? Warum darf die Kirche über ein Familienglück entscheiden?

 

Was müssen wir Polen uns noch gefallen lassen?
Wenn den Bischöfen in den Kopf kommt, demnächst eine Dornenkrone als Mode-Style auf den Markt zu bringen müssen wir Katholiken die auch tragen? Gott sei Dank war das polnische Parlament klug genug dieses Vorhaben zu verwerfen.Viele Häuser oder sogar ganze Dörfer und Städte verfallen, weil niemand sich darum kümmert. Aber Hauptsache die Kirche bekommt ihren Willen.Ich sage nur armes Polen, das den Glauben über die persönliche Überzeugung stellt. 


Sylwia Görtz

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

"Ich blute aus allen Löchern"

Sie ist das älteste Gewerbe der Welt. Sie ist eine Fleischbeschau. Sie verhindert womöglich Vergewaltigungen. Sie sorgt für Vergewaltigungen und Gewalt. Sie zerstört Leben. Sie bereichert Leben für wenige Minuten. Sie tötet. Sie vergisst nie: Die Straßenprostitution. Die Straßenprostitution in Nordrhein-Westfahlen ist breit gefächert. Es gibt die Drogenstrichs, die Kindermeilen, das Hausfrauenviertel und die Zwangsprostituierten. Freier machen sich wenig Gedanken über die Motivation der Huren. Für sie zählt einzig der Dienstleistungsgedanke. Gute "Ware" gegen gutes aber doch bitte geringes Entgelt. Mehr

Die aberwitzige Denkweise der Deutschen

Die Deutschen sind stolz auf ihren Umgang mit dem Holocaust, dem Dritten Reich und Israel. Konterkariert doch einzig die Verwendung von großen und stolzen Mahnmalen das Vergessen der Geschichte. Unsere Mahnmale sind nichts weiter als institutionelle Heucheleien der Ewiggestrigen. Auschwitz verkommt zur Vergnügunsplattform frühreifer Studenten und Schüler, die Mahnmale in Berlin für Juden, Homesexuelle und Sinti und Roma sind nichts weiter als protzende Scheinheiligkeiten und Gleisnereien. Mehr

Pasternys Plausch -

Der Radiotalk

Twitter

Empfehlen Sie uns weiter